Mitglieder der weißen Rose
Logo der Weiße Rose Stiftung e.V. mit Link zur Startseite
Weiße Rose Stiftung e.V.
Information in English
Aktuelles und Veranstaltungen
Widerstandsgruppe Weiße Rose
Weiße Rose Stiftung e.V.
DenkStätte Weiße Rose
Projekte
Schülerwettbewerb
Pädagogisches Material
Wanderausstellungen
Presse
Literatur
Links
Newsletter / RSS
Freunde und Förderer
Kontakt
Impressum

Netzwerk Weiße Rose


"Ich bin nach wie vor der Meinung, das Beste getan zu haben, was ich gerade jetzt für mein Volk tun konnte. Ich bereue deshalb meine Handlungsweise nicht..."

Sophie Scholl, Gestapo-Verhörprotokoll 20.2.1943

Aktuelles und Veranstaltungen

Vorstellung der Neuerscheinung zu Hans Scholl "Sehnsucht nach dem Lichte"

25. November 2014, 19 Uhr: DenkStätte Weiße Rose am Lichthof der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München: „Sehnsucht nach dem Lichte – Zur religiösen Entwicklung von Hans Scholl. Unveröffentlichte Gedichte, Briefe und Texte“ von Robert M. Zoske
Weiter ...

„Hans Leipelt und die Weiße Rose“ - Die Ausstellung der Weiße Rose Stiftung e.V. in Hamburg/Harburg

Donnerstag, 8. Januar bis Donnerstag, 5. Februar 2015: Bücherhalle Harburg, Eddelbüttelstraße 47a, 21073 Hamburg, Öffnungszeiten: Di. - Fr. 11:00-19:00 Uhr, Sa. 10:00-14:00 Uhr, So. u. Mo. geschlossen. Veranstalter: KZ-Gedenkstätte Neuengamme und Initiative Gedenken in Harburg in Kooperation mit der Weiße Rose Stiftung e.V.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei.

Zum 70 Jahrestag der Hinrichtung des Harburger Studenten Hans Leipelt am 29.1.1945 ist die Weiße Rose-Ausstellung „Hans Leipelt und die Weiße Rose“ vom 8. Januar bis 5. Februar in der Bücherhalle Hamburg zu Gast. Die Ausstellung wird von einer Veranstaltungsreihe zum Gedächtnis Hans Leipelts begleitet. Die Termine sind: Weiter ...

Neue Einzelausstellung zu Hans Leipelt

Am 13. Oktober 2014 wurde die neue Einzelausstellung „Hans Leipelt und die Weiße Rose“ in der Aula der Hans-Leipelt-Berufsoberschule Donauwörth eröffnet. Zur Eröffnung sprach Prof. Dr. Wolfgang Huber vom Vorstand der Weiße Rose Stiftung e.V.

Die Einzelausstellung zu Hans Leipelt wurde anlässlich des 70. Jahrestages seiner Verurteilung von Ursula Kaufmann, Historikerin der Weiße Rose Stiftung e.V., in Zusammenarbeit mit dem Büroteam erarbeitet. Wir danken besonders Angela Bottin, Dr. Anne-Barb Hertkorn und Klaus Möller für ihre Unterstützung. Die Ausstellung kann ausgeliehen werden.

Auf sechs Ausstellungstafeln werden die biografischen Stationen des Chemiestudenten Hans Leipelt, seine Widerstandstätigkeit sowie seine Verurteilung durch den Volksgerichtshof in Donauwörth thematisiert. Hans Leipelt wurde am 29. Januar 1945 hingerichtet. Seine Mitstreiterin und Freundin Marie-Luise Jahn, die zu 12 Jahren Zuchthaus verurteilt worden war, wurde 1945 von den Amerikanern aus dem Gefängnis befreit. Gemeinsam hatten sie das sechste Flugblatt der Weißen Rose weiterverteilt und auch nach Hamburg gebracht.

Weiter ...

"Sophie Scholl – eine Ikone des Widerstands"

Der Vortrag "Sophie Scholl – eine Ikone des Widerstands", den die Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung e.V. Dr. Hildegard Kronawitter am 19. Mai in Berlin hielt, ist in der aktuellen Ausgabe der "Einsichten und Perspektiven" (hrsg. von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit) abgedruckt.

Aktuelle Ausgabe der Einsichten und Perspektiven als PDF: http://www.blz.bayern.de/blz/eup/02_14/Einsichten_Perspektiven_2-2014_Web.pdf
und als interaktives E-Paper: http://www.km.bayern.de/epaper/LZ/EuP/2014_2/index.html

Zwischenruf von Michael Verhoeven - Eine neue Weiße Rose, was soll das?

Michael Verhoeven, Regisseur des für die Erinnerungskultur so bedeutsamen Films "Die Weiße Rose" und Beiratsmitglied der Weiße Rose Stiftung e.V. setzt sich in dem Buch "Was hat der Holocaust mir mir zu tun?", hrsg.v. Harald Roth (Januar 2014), mit dem aktuellen Mißbrauch des Namens "Weiße Rose" auseinander.
Sein Fazit: "Den leuchtenden Namen der Weißen Rose zu missbrauchen ist Blasphemie und Betrug und sollte ebenso unter Strafe gestellt werden wie die Leugnung des Holocaust."

Mit Einverständnis des Autors und des Herausgebers veröffentlichen wir hier den vollständigen Text:
Weiter ...

Weiße Rose Gedächtnisvorlesung 2014

Am 29. Januar 2014 hielt Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern im Audimax der Ludwig-Maximilians-Universität die diesjährige Gedächtnisvorlesung: „Dem Rad in die Speichen greifen“ – Widerstand gestern und heute"

Den vollständigen Text der Rede können Sie hier herunterladen
Nachhören kann man sie unter http://www.uni-muenchen.de/aktuelles/spotlight/2014_meldungen/weisse_rose.html
Weiter ...

Audio Guide zum Download

Ab sofort steht unser Audio Guide für die DenkStätte am Lichthof der Ludwig-Maximilians Universität München in Deutsch und Englisch im MP3-Format zum Download bereit:
Download Audio Guide

Einsichten und Perspektiven

Periodika der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, Themenheft 1/2013 in Kooperation mit der Weiße Rose Stiftung e.V., hier als PDF zum Download: Themenheft "Einsichten und Perspektiven" über die Weiße Rose

Inhalt
- 25 Jahre Weiße Rose Stiftung e.V.
- Die Weiße Rose im Gedächtnis der Stadt. Wandel und Kontinuitäten des Gedenkens
- Die Weiße Rose. Zur Bedeutung des Münchner Widerstandskreises
- Präsentation und Vermittlung. Was erwartet der Besucher heute von einer Ausstellung?
- Erzählstrukturen in Ausstellungen. Die Bedeutung von Narrativen, Biografien und Objekten
- Der Lichthof als Lernort
- Schülerwettbewerb: „Kreativer Umgang mit der Weißen Rose“