Mitglieder der weißen Rose
Logo der Weiße Rose Stiftung e.V. mit Link zur Startseite
Weiße Rose Stiftung e.V.
english english english english
Aktuelles und Veranstaltungen
Widerstandsgruppe Weiße Rose
Weiße Rose Stiftung e.V.
DenkStätte Weiße Rose
Audioguide / Multimedia
Filme und Hörbücher
Zeitzeugen
Ausstellung Justizpalast
Führungen und Seminare
Pädagogisches Material
Projekte
Ausstellungsverleih
Presse
Literatur
Links
Newsletter / RSS
Freunde und Förderer
Kontakt
Impressum

Netzwerk Weiße Rose


"Der Krieg läßt nicht zu, daß der Mensch als Mensch sein Leben beendet."

Hans Scholl

DenkStätte Weiße Rose

Die Wei�e Rose ist eine der bedeutendsten deutschen Widerstandsgruppen gegen die NS-Diktatur. Ihr Denken und ihre Taten stehen f�r die Achtung der Menschenw�rde, f�r Freiheit, Gerechtigkeit und verantwortliches Handeln nach eigenem Gewissen.

Die neue Dauerausstellung bietet einen umfassenden Blick auf die Geschichte der Wei�en Rose und stellt ihren Widerstand in den Kontext von NS-Terrorherrschaft und verbrecherischem Krieg. Den Flugbl�ttern gilt ein besonderes Augenmerk in der Ausstellung wie auch den ideengeschichtlichen Einfl�ssen, die in den Widerstandsaktionen zu erkennen sind. In neun interaktiven Medienstationen werden die Biografien der Protagonisten der Widerstandsbewegung vermittelt und die Ausweitung des Widerstands �ber M�nchen hinaus erkl�rt. Ein eigener Abschnitt ist der Erinnerungsgeschichte der Wei�en Rose von 1943 bis heute gewidmet.

Mit ihrer hellen und klaren �sthetik entspricht die zweisprachige Ausstellung dem neuesten Forschungsstand und aktuellen museumsdidaktischen Standards.

Ab 20. Februar 2017 kann die DenkSt�tte zu folgenden �ffnungszeiten besucht werden: Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr und Samstag von 11.30 bis 16.30 Uhr


DenkSt�tte Wei�e Rose DenkSt�tte Wei�e Rose

Am 18. Februar 1943 verteilten Hans und Sophie Scholl das sechste Flugblatt der Wei�en Rose in der Universit�t. Als sie es von der Galerie im zweiten Stock in den Lichthof abwarfen, wurden sie verhaftet.

Im Lichthof erinnert seit 1953 ein Bronzerelief an die sieben hingerichteten Mitglieder der studentischen Widerstandsgruppe: Willi Graf, Professor Kurt Huber, Hans Leipelt, Christoph Probst, Alexander Schmorell, Hans und Sophie Scholl. Das Bodendenkmal vor dem Haupteingang der Universit�t zeigt Flugbl�tter, Portraitfotos oder einen Abschiedsbrief von Willi Graf.

In Kooperation mit der Universit�t richtete die Wei�e Rose Stiftung e.V. die DenkSt�tte Wei�e Rose am Lichthof ein. Bundespr�sident Roman Herzog er�ffnete den Ausstellungsraum am 28. Juni 1997, die neue Dauerausstellung wurde am 18.2.2017 er�ffnet.

Impressum

Lageplan und Öffnungszeiten

Lageplan zum Download

DenkStätte Weiße Rose
am Lichthof Ludwig-Maximilians-Universität
Geschwister-Scholl-Platz 1
D-80539 München

Verkehrsanbindung:
U3 und U6, Haltestelle Universität

Führungen

Die Weiße Rose Stiftung e.V. bietet nach vorheriger Anmeldung für Besuchergruppen Führungen durch die Ausstellung an. Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Führungen.