Mitglieder der weißen Rose
Logo der Weiße Rose Stiftung e.V. mit Link zur Startseite
Weiße Rose Stiftung e.V.
english english english english
Aktuelles und Veranstaltungen
Widerstandsgruppe Weiße Rose
Weiße Rose Stiftung e.V.
DenkStätte Weiße Rose
Führungen und Seminare
Pädagogisches Material
Projekte
Ausstellungsverleih
Presse
Literatur
Links
Newsletter / RSS
Freunde und Förderer
Kontakt
Impressum

Netzwerk Weiße Rose


Hans wollte ein guter Deutscher sein. Ungeist, Unfreiheit und Willkr der nationalsozialistischen Diktatur, Rechtlosigkeit und Verfolgung seiner Familie trieben ihn in den Widerstand.

Marie-Luise Jahn, 1994

Presse

Kunstprojekt in Memoriam Anneliese Knoop-Graf

PLATFORM3 freut sich, ein von der Weiße Rose Stiftung e.V. initiiertes, gemeinsames Kunstprojekt zur Thematik des Flugblattes als Medium des politischen Widerstandes zu präsentieren. Das Projekt dient dazu, Formen von medialer Kommunikation sowie Vertriebsstrukturen regimekritischer Inhalte in die Gegenwart zu versetzen und dafür künstlerische Formate zu entwickeln.

Ein gemeinsam erarbeiteter Projektvorschlag wird im Herbst 2010 vom beteiligten, kuratorischen Team vorgestellt und im Anschluss öffentlich präsentiert. Die Realisierung des Kunstprojektes ist für 2011 anberaumt. Anschließend wird es an anderen Wirkungsorten der Weißen Rose in Deutschland zu sehen sein.

Die Kooperationspartner:
Die Weiße Rose Stiftung e.V. wurde im Jahr 1987 von Überlebenden der Widerstandsgruppe Weiße Rose sowie dem weiteren Kreis der Zugehörenden mit dem Ziel gegründet, die Erinnerung an den Widerstand der Weißen Rose im In- und Ausland wach zu halten und so ein Zeichen für die Zukunft zu setzen. Der Verein hat seinen Sitz in der Ludwig-Maximilians-Universität München. Eine Dauerausstellung in der DenkStätte Weiße Rose zeigt Entstehung und Aktivität der Widerstandsgruppe, von der sieben Mitglieder vom NS-Staat ermordet wurden.

PLATFORM3 – Räume für zeitgenössische Kunst ist ein Modellprojekt, das seit März 2009 – finanziert vom Referat für Arbeit und Wirtschaft und in Trägerschaft des Wohnforums München – innovatives, künstlerisches und kulturelles Arbeiten mit Qualifizierungsprozessen für den Arbeitsmarkt verbindet. PLATFORM3 macht es sich zur Aufgabe, aktuelle Kunst und Kultur einem wachsenden Publikum zugänglich zu machen. Ausstellungen, Vorträge, Interventionen im öffentlichen Raum sowie Filmpräsentationen und Musikveranstaltungen wurden bisher erfolgreich organisiert.

Für das vorliegende Projekt hat PLATFORM3 Doreen Mende und Axel Wieder als kuratorische Partner gewonnen.
Doreen Mende arbeitet derzeit an einem Praxis-basierten PhD-Projekt am Goldsmiths College London, University of London und lehrt momentan am Dutch Art Institute, International Academy of Art Palestine und Akademie der Künste in Wien. 2005 mitbegründete sie den kollektiven Projektraum General Public in Berlin. Sie realisierte Ausstellungen für u.a. das Centro Andaluz de Arte Contemporaneo in Sevilla (Candida Höfer. Projects Done, 2009/10) und das ZKM in Karlsruhe (Phenotypes/Limited Form, 2007). Mende hat zahlreiche Texte im Zusammenhang ihrer unterschiedlichen Projekte sowie in Magazinen veröffentlicht.
Axel J. Wieder ist seit 2007 künstlerischer Leiter des Künstlerhaus Stuttgart und derzeit Visiting Curator bei Ludlow 38, Goethe-Institut New York. 1999 gründete er mit Jesko Fezer und Katja Reichard die Buchhandlung Pro qm in Berlin. Als Kurator war er u.a. Projektleiter der Ausstellung "Jetzt und zehn Jahre davor" 2004/2005 (KW Institute for Contemporary Art Berlin, mit Stephan Dillemuth und Josef Strau). Daneben unterrichtete er an Universitäten und Kunstakademien, etwa an der Bauhaus-Universität Weimar und der Züricher Hochschule der Künste. Er publizierte über Architektur und Kunst für Kataloge und Bücher sowie Zeitschriften.

In einem mehrstufigen Auswahlverfahren präsentieren die Kuratoren Vorschläge zu möglichen Künstlern oder Künstlergruppen. Im ständigen Dialog mit der Weiße Rose Stiftung e.V. werden künstlerische Lösungen entwickelt und die Thematik passend umgesetzt.

Dr. Matthias Mühling, Sammlungsleiter und Kurator für Kunst nach 1945 des Lenbachhauses, München wird das Projekt als Mentor begleiten.

Das Kunstprojekt wird mit dem Namen von Dr. h.c. Anneliese Knoop-Graf verbunden. Sie ist die jüngere Schwester des ermordeten Weiße Rose Mitglieds Willi Graf und hatte sich bis zu ihrem Tod am 27. August 2009 unermüdlich für das Vermächtnis der Weißen Rose eingesetzt. Willi Graf bat in seinem Abschiedsbrief vom Tag seiner Hinrichtung am 12. Oktober 1943 seine Schwester, sie möge den Freunden eine letzte Bitte ausrichten: "Sie sollen weitertragen, was wir begonnen haben."


Weiße Rose Stiftung e. V.
Ludwig-Maximilians-Universität
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
T 089 2180 5359
F 089 2180 5346
info@weisse-rose-stiftung.de
verantw.: Dr. Hildegard Kronawitter, Vorsitzende

PLATFORM3 – Räume für zeitgenössische Kunst
Kistlerhofstraße 70
81379 München
T 089 3249 009 -0 /-17
F 089 3249 009 50
contact@platform3.de / anja.lueckenkemper@platform3.de / www.platform3.de

PLATFORM3 ist eine Initiative des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, das diese finanziert. In Trägerschaft von Wohnforum München gemeinnützige GmbH.


Drucken
Zurück ...