Mitglieder der weißen Rose
Logo der Weiße Rose Stiftung e.V. mit Link zur Startseite
Weiße Rose Stiftung e.V.
english english english english
Aktuelles und Veranstaltungen
Widerstandsgruppe Weiße Rose
Weiße Rose Stiftung e.V.
DenkStätte Weiße Rose
Führungen und Seminare
Pädagogisches Material
Projekte
Ausstellungsverleih
Rahmenprogramm Ausstellung
Ausstellung Willi Graf
Ausstellung Prof. Kurt Huber
Ausstellung Traute Lafrenz
Ausstellung Hans Leipelt
Ausstellung Onkel Emil
Ausstellung Christoph Probst
Ausstellung Alexander Schmorell
Ausstellung Hans Scholl
Internationaler Verleih
Presse
Literatur
Links
Newsletter / RSS
Freunde und Förderer
Kontakt
Impressum

Netzwerk Weiße Rose


Aber im Grunde kommt es ja nur darauf an, ob wir uns halten knnen in der Masse, die nach nichts anderem als nach Nutzen trachtet. Denen, um ihr Ziel zu erreichen, jedes Mittel recht ist.

Sophie Scholl, 29.5.1940

Wanderausstellungen / Traute Lafrenz

Erinnerung heute

Die Erinnerung an den Widerstand der Weien Rose entspricht nicht immer den Tatsachen. Auch die historische Forschung kann weder alle Lcken fllen noch Widersprche restlos klren. Zeitzeugen der Weien Rose beschrnken sich auf ihre persnlichen Erinnerungen oder Familienangehrige auf das Schicksal ihrer von der NS-Justiz ermordeten Geschwister. Manchmal spielt auch der Zufall eine Rolle, wenn einzelne Personen wie Sophie Scholl zu Symbolfiguren des Widerstandskreises werden.

Hierzu kann ich nur sagen: ich wundere mich immer noch. So wird Geschichte gemacht. In den letzten Jahren seit meinem Retirement habe ich mich viel mit Euthanasie und mit medizinischen Versuchen in Konzentrationslagern befasst. Bei meinem Graben in Archiven bin ich dann auf mindestens 4 oder 5 kleine Gruppen gestoen, die auch Flugbltter verteilt haben junge Menschen die dann sang- und klanglos umgebracht worden sind. So denke ich viel an die Menschen, die ihr Leben gegeben haben.
Dr. Traute Lafrenz-Page an die Verfasserin, 2007

Wre nicht Inge gewesen, die immer alles ber ihre Geschwister gesammelt hat, vielleicht wren Hans und Sophie auch vergessen worden. Es wre ihnen nicht anders ergangen wie all den Menschen, die auch versucht haben, umzudenken, an die sich aber kaum noch jemand erinnert.
Aus einem Interview mit Sibylle Bassler, 2006


In Hamburg gibt es zahlreiche Schulen, Straen, Gebude und Denkmler, die an den Hamburger Zweig der Weien Rose erinnern: So die Gedenktafel im Foyer der Universitt Hamburg, das Weie Rose Mahnmal in Hamburg-Volksdorf, die Gedenkplatte an der ehemaligen Buchhandlung am Jungfernstieg, Gebude des Universittskrankenhauses in Eppendorf, das Margaretha-Rothe-Gymnasium oder der Erinnerungsstein an Margaretha Rothe und Erna Stahl im Garten der Frauen in Hamburg-Ohlsdorf.

Dr. Traute Lafrenz-Page ist ein Beispiel dafr, wie die Haltung, aus der heraus ein junger Mensch fr das Recht auf menschliche Wrde eintritt, sein ganzes weiteres Leben bestimmt. Ihr Leben mahnt auch heute zu Wachsamkeit, Verantwortung und zivilem Engagement.

Als ich nach 40 oder 50 Jahren diese Flugbltter wieder gelesen habe, musste ich mich fragen: An wen waren sie eigentlich geschrieben? Das deutsche Volk war doch vllig zermangelt, hatte nichts zu essen, hatte seine Shne und Vter verloren. Wie sollten denn diese Menschen aus einer geistigen Kraft wiederauferstehen?
Aus einem Interview mit Katrin Seybold, 2000

Wenn man auf die Menschen schaut, die ihr Leben fr den Widerstand der Weien Rose hingegeben haben, dann wei man: es waren alle ganz besondere Menschen. Es waren starke und tatkrftige Menschen, die aus innerer Notwendigkeit bereit waren, das, was sie als gut und richtig erkannt hatten, dem fatalen Strom des Unguten und Unrichtigen entgegen zu stellen.
Dr. Traute Lafrenz-Page an die Verfasserin, 2007

Drucken
Zurück ...