Mitmischen - unsere Schule gehört uns

Donnerstag, 20. September 2007, 19:45 Uhr

Die Mitmischer an der Gesamtschule Hamburg-Fischbek

Die Mitmischer sind eine freiwillige Projektgruppe von Schülern aus den Jahrgängen 8, 9 und 10 der Gesamtschule Fischbek, die sich aktiv für die Wünsche und Ideen der Schüler einsetzen und versuchen, diese umzusetzen.
Das Ziel dieser Gruppe ist es, ein Projekt zu planen, es auszuwerten, durchzuführen und somit die Schule zu verbessern.

2004 gründete sich die Arbeitsgruppe „Demokratie lernen und leben“ und damit auch die erste Gruppe „Mitmischen – unsere Schule gehört uns“.
Nach einem Jahr erkämpften sich die Mitmischer einen Raum, den sie zu einem „Chill out Room" umgestalteten.
Im August 2005 wurde dieser dann von den Mitmischern, von der Schulleitung, den Schülern und Professor Grammes von der Universität Hamburg eröffnet. Seiher wird jährlich eine „Verwaltung“ für diesen Raum gewählt.
Die so genannte Verwaltung besteht aus Schülern, die darauf achten, dass es zu keinerlei Vorfällen im Chill out Room kommt.

Seit dem Sommer 2006 gibt es die Mitmischer 2. Ihr Ziel ist es, ebenfalls ein Projekt zu Gunsten der Schüler durchzusetzen. Die Mitmischer sammelten Projektideen von den anderen Schülern der Schule, um sich einen Überblick über ihre Wünsche zu verschaffen. Unter anderem führten sie auch eine Schulbegehung mit der Schulleitung durch, um ihre Schule besser kennen zu lernen. Die Mitmischer 2 haben eine zwei tätige Ausbildungsfahrt unternommen und dort unterschiedliche Methoden und Abstimmungsverfahren kennen gelernt.
Sie haben einen Konzeptentwurf für ein Internetcafe erarbeitet und dazu eine Powerpoint-Präsentation angefertigt. Die Projektidee haben die Mimischer 2 dem Elternrat und der Schulleitung präsentiert. Ein Raum steht ihnen bereits zur Verfügung, jedoch wissen sie leider noch nicht, wie sie die Computer und die Ausstattung bezahlen sollen und an wen sie sich wenden können.

(by Anna-Denise Kröger)

Gesamtschule Fischbek – Schule der Vielfalt

Die Gesamtschule Fischbek, im Süden Hamburgs gelegen zeichnet sich durch eine bunte Vielfalt der Schülerschaft aus. Schüler mit Migrationshintergrund, Schüler mit Handycap und Schüler unterschiedlicher sozialer Herkunft werden von der 5. - 10. Klasse gemeinsam unterrichtet.
Vielfalt der Methoden zeichnet auch den Unterricht aus. Kooperative Lernformen, Gruppenarbeiten, Stationenlernen und Projektlernen, um nur einige zu nennen, unterstützen den Lernerfolg und die Leistungsbereitschaft der Schüler. Alle Schulabschlüsse können an der Schule gemacht werden, das Abitur in Kooperation mit der Nachbar-Schule.
Für die Beratung von Schülern, Eltern und Lehrern sowie die Durchführung von Projekten zum Thema soziales Lernen steht der Beratungsdienst zur Verfügung.
Unterstützt wird die Arbeit der Lehrer durch die Eltern und einen aktiven Elternrat.

(Dörte Schnell)



http://www.weisse-rose-stiftung.de/netzwerk/public_html/article.php?story=20070920194511807