Netzwerk Weiße Rose   Zitat Dr. Richard Wizsäcker

Mit türkischen Tänzen und brasilianischem Kampfsport

  

Die Ludwig Witthöft Oberschule in Wildau (Brandenburg) setzt mit ihrer AG „Spurensuche“ dem alltäglichen Werteverfall bewusste Werteorientierung entgegen

Wildau, eine kleine Gemeinde südlich von Berlin, ist kaum bekannt. Ihr Nachbarort schon eher. In Königs-Wusterhausen macht das Wort von „national befreiten Zonen“ die Runde, und das berühmt berüchtigte Nazi-Trendlabel „Thor Steinar“ vertreibt von hier seine Textilien. Doch nicht alle schauen weg: Mit der Arbeitsgemeinschaft „Spurensuche“ und ihren vielfältigen Aktivitäten setzt die Ludwig Witthöft Oberschule in Wildau dagegen.



Die AG „Spurensuche“ besteht seit dem Jahr 2000. Silvia Klähn, Geschichtslehrerin und Projektleiterin, hält wenig von theoretischem Unterricht über Völkerverständigung. Ihre Schülerinnen und Schüler lernen türkischen Tanz, indische Musik, brasilianischen Kampfsport und islamische Religion kennen. Nicht „von oben“ vermittelt, sondern von Migranten aus den jeweiligen Ländern. Migration und Toleranz stehen im Zentrum der AG. Und die Schüler sind begeistert.

Die Schule veranstaltet Projekttage gegen Rassismus, baut ein Netzwerk für Toleranz auf, diskutiert über Zivilcourage und die Gefahr von Antisemitismus und Rassismus. Die Schüler erforschen die Geschichte ihrer Heimat und nehmen an Treffen ehemaliger Zwangsarbeiter teil. Regelmäßig besuchen sie in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Am „Tag der Demokratie“ in Halbe beteiligten sich Schüler mit einem eigenen Transparent.

Der Lohn der jahrelangen, konsequenten Arbeit: Im Sommer 2007 erhielt die Schule den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

In einem Brief an das Netzwerk Weiße Rose schreibt Silvia Klähn: „Die Öffentlichkeit wird immer wieder informiert, denn jeder soll wissen: In der Ludwig Witthöft Oberschule in Wildau stehen Fragen der Menschenwürde und Menschlichkeit im Mittelpunkt. Die AG Spurensuche setzt mit ihren Aktivitäten dem alltäglichen Werteverfall bewusste Werteorientierung entgegen. Für mich als Lehrerin für Geschichte und Politik steht dabei stets meine Glaubwürdigkeit mit im Vordergrund – nicht nur reden, sondern handeln. In diesem Sinne sind wir gern bereit, mit dem Netzwerk Weiße Rose zusammenzuarbeiten und Erfahrungen auszutauschen, um unserem gemeinsamen Anliegen zu dienen.“

Zeitungsdokumente (11,7 MByte).

Weitere Informationen unter http://www.ludwig-witthoeft-oberschule.de/

 

Ein Projekt der Weiße Rose Stiftung e.V. Ein Projekt der Weiße Rose Stiftung e.V.