Netzwerk Weiße Rose   Zitat Dr. Richard Wizsäcker

Courage Schülerstiftung - Schüler setzen Zeichen

  

Wo die Hilfe des staatliche Bildungssystems aufhört, fängt das außerschulische Engagement der Schüler am Geschwister-Scholl-Gymnasium Münster an – mit der ersten Schülerstiftung Nordrhein-Westfalens

Unsere Schülerstiftung geht davon aus, dass viele Schüler Unterstützung und Motivation in ihrer schulischen Laufbahn brauchen, die sie von unserem jetzigen Bildungssystem jedoch nicht immer erwarten können. An dieser Stelle setzen wir an und versuchen den Schülerinnen und Schülern die Hilfe zu geben, die sie brauchen. Diese Unterstützung besteht unter anderem aus Nachhilfeunterricht, persönlichen Patenschaften und Ferienworkshops.

Die Schülerstiftung Courage geht aus einer Initiative der Abiturientia ’06 unseres Gymnasiums hervor. Die Abiturienten erkannten nicht nur das Problem ungleicher Bildungschancen, sondern auch, dass vielen Schülern nicht bewusst ist, wie wichtig Bildung für ihr späteres Leben ist. Dadurch haben viele Schüler, die von ihren Eltern nicht im selben Maße unterstützt werden können wie andere, bei der „Sortierung“ nach der Grundschule viel schlechtere Chancen auf ein Gymnasium zu kommen als ihre Mitschüler. So von vorneherein „aussortiert“, gelingt diesen Schülerinnen und Schülern nur sehr selten ein ähnlich guter Start ins Berufsleben wie ihren ehemaligen Mitschülern. Diese Fakten gaben den Ausschlag zur Gründung der Stiftung Courage, die durchaus an das Vorbild der Schüler, die Geschwister Scholl, anknüpfen soll. Die Freunde des Netzwerks kennen uns schon. Bereits im April haben wir unser Schulprogramm vorgestellt.



Die Gründung der Schülerstiftung war möglich mit dem überschüssigen Geld aus der Abikasse und Spenden von Lehrern und Eltern, durch die Abiturientia und viele andere beteiligte Schüler aus SV und Schulgemeinschaft. Zur Bewältigung eben jener Probleme soll die Stiftung von immer neu heranwachsenden Schülern und Schülerinnen des Gymnasiums geleitet werden und aktiv einen Beitrag zur Erreichung besserer Bildungschancen für alle leisten.

Da die Koordination und Organisation der Stiftung fast gänzlich von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe übernommen wird, kann die Stiftung natürlich nicht genauso viel leisten wie vergleichbare Institutionen. Jedoch gibt sie den Schülern schon sehr früh die Chance, sich ehrenamtlich zu engagieren, Verantwortung zu übernehmen (auch der Vorsitzende ist ein Schüler) und Kritik an der momentanen Lage der Bildungspolitik aktiv umzusetzen – ein Zeichen zu setzen.

Diese Kritik lässt sich selbstverständlich nicht mit dem Engagement und dem Mut der Weißen Rose vergleichen, denn die Bereitschaft zu sterben, um die Welt ein Stückchen besser zu machen, ist in unserer heutigen Demokratie zum Glück nicht mehr nötig. Die Geschwister Scholl kämpften für eine gerechtere, eine bessere Welt, ohne dafür sterben zu wollen, aber sie sahen es als ihre Verpflichtung an, sich der Verantwortung zu stellen und nicht wie zu viele andere die Augen vor der Realität und ihren Problemen zu verschließen. Es geht darum, diese Botschaft der Weißen Rose in unsere Gesellschaft zu übersetzen. Die Courage Schülerstiftung sehen wir damit auch als eine Umsetzung des Namens unserer Schule.

Obwohl uns als Schülern oft nur wenig freie Zeit bleibt, versuchen wir die Zielsetzung der Stiftung kreativ umzusetzen. Wir vermitteln viele Schüler an die Kinderhauser Arbeitslosen Initiative (KAI) zwecks Nachhilfe, einige Schüler unterstützen jeweils einen jüngeren Schüler mit einer Patenschaft, und mit verschiedenen Workshops in den Ferien haben wir schon ca. 200 Schülern Spaß an der Schule und am Lernen vermittelt. Ein Beispiel für einen solchen Workshop war der Forschungsworkshop in den Weihnachtsferien 07/08. An einem verregneten Nachmittag experimentierten wir mit ungefähr 50 Grundschülern in Kleingruppen in den naturwissenschaftlichen Räumen des Gymnasiums und führten mit ihnen interessante und spannende Experimente durch. So konnten die Kinder zum Beispiel das Aufblähen eines Schokokusses unter der Vakuumglocke beobachten oder einen „Heißen Draht“ bauen, was auf viel Begeisterung stieß.

Übrigens: Im September 2006, kurz nach der Gründung der ersten Schülerstiftung Nordrhein-Westfalens, erhielt das Projekt den „WDR-Preis für die Rechte des Kindes“. Hier das Bild von den Gründern der Stiftung, die den Preis erhielten:

Und hier sind verschiedene Bilder der Courage Schülerstiftung. Der alljährliche Infostand am Weihnachtsmarkt, der der Öffentlichkeitsarbeit dient, ein Bild von unserem Theaterworkshop, vom Aufblähen eines Schokokusses unter der Vakuumglocke und Photos aus anderen Workshops:

Wenn Sie noch Anregungen haben oder Näheres zu unserer Stiftung wissen wollen, besuchen Sie uns doch auf unserer Homepage www.courage-stiftung.de. Wir freuen uns selbstverständlich über jede Unterstützung.

Homepage der Schule: www.scholl-muenster.de

 

Ein Projekt der Weiße Rose Stiftung e.V. Ein Projekt der Weiße Rose Stiftung e.V.