Bundesregierung prägt Sammlermünze „100. Geburtstag Sophie Scholl“

Anlässlich des 100. Geburtstages von Sophie Scholl am 9. Mai 2021 würdigt die Bundesregierung die junge Widerstandskämpferin in besonderer Weise: Sie lässt eine 20-Euro-Silbergedenkmünze prägen, die im April 2021 herausgegeben wird.

Dr. Hildegard Kronawitter, Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung e.V., hatte den Ausschreibungstext für den Wettbewerb der zwölf eingeladenen Künstler und Künstlerinnen verfasst. Sie wurde als eines der sieben Jurymitglieder berufen, die über die eingereichten Entwürfe zu entscheiden hatten. Hildegard Kronawitter freut sich, „dass der Bundesminister die Entscheidung der Jury vom 29. Mai, den Münzentwurf des Künstlers Olaf Stoy prägen zu lassen, übernommen hat. Sowie heute Sophie Scholl für die gesamte Widerstandsgruppe steht, wird auch die Münze erneut an die Weiße Rose und deren Kampf gegen Unfreiheit und Unterdrückung erinnern.“
Die Jury hat ihre Wahl des Entwurfs u.a. damit begründet, dass das Porträt der jungen Frau geistige Unabhängigkeit, Klarheit und Weisheit sowie die Kraft zeigt, zu ihren humanitären Prinzipien auch in höchster Lebensgefahr zu stehen.
Die Randschrift der Münze gibt ein gekürztes Zitat von Sophie Scholl aus einem Brief an Fritz Hartnagel vom 16. Mai 1940 wieder:

„EIN GEFUEHL, WAS RECHT UND UNRECHT IST.“

Hildegard Kronawitter hatte das Zitat der Jury vorgelegt.

Bitte sehen Sie Weiteres in der Pressemitteilung des Bundesministeriums der Finanzen: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Briefmarken/2020/2020-08-12-PM14-Muenze-Sophie-Scholl.html.

Die Jury berät über die eingereichten Vorschläge
Die Jury berät über die eingereichten Vorschläge

 

Vorder- und Rückseite des prämierten Entwurfs
Vorder- und Rückseite des prämierten Entwurfs