Ziel der Weiße Rose Stiftung e.V. ist es, im In- und Ausland die Erinnerung an den Widerstand der Weißen Rose wach zu halten sowie Toleranz und demokratisches Bewusstsein zu stärken.
„Faces for the Names“ – Widerstand in der Maxvorstadt, 11. September 2022, 19:30 Kurt-Huber-Platz, freier Zugang

„Faces for the Names“ – Widerstand in der Maxvorstadt, 11. September 2022, 19:30 Kurt-Huber-Platz, freier Zugang

in den Videoprojektionen wird an Verfolgte der nationalsozialistischen Diktatur in der Maxvorstadt erinnert, besonders auch an die Mitglieder der Weißen Rose. Dr. Hildegard Kronawitter spricht zur Bedeutung der Gedenkarbeit in heutiger Zeit.

20:00 Uhr:
Begrüßung und Anmoderation: Terry Swartzberg, Campaigns healing, enlightening and enthralling the world
Begrüßung: Professor Dr. Oliver Jahraus, Vizepräsident der LMU
Begrüßung: Bezirksausschuss Maxvorstadt
Begrüßung und Einführung in die Weiße Rose und den Widerstand in München: Frau Dr. Kronawitter, 1. Vorsitzende der Weißen Rose Stiftung

Resistance Rap von Eloy Cicic (17 Jahre)

Gleichzeitung: Projizierung der Fotos der Mitglieder der Weißen Rose sowie Widerstandskämpfer:innen in der Maxvorstadt

21 Uhr: Ende der Veranstaltung
Veranstalter J.E.W.S. (Jews Engaged with Society e.V.), unterstützt von LMU, Bezirksausschuss Maxvorstadt und Weiße Rose Stiftung