“Platz der Weißen Rose” in Berlin Spandau

Ab dem 15. August 2020 heißt eine Rasenfläche an der Wilhelmstraße 23 “Platz der Weißen Rose”. Der Platz befindet sich in unmittelbarer Nähe des Standorts des ehemaligen Kriegsverbrechergefängnisses Spandau, das 1987 abgerissen wurde. Berlin setzt mit der Platzbenennung nach der Widerstandsgruppe ein besonderes Zeichen, denn das ehemalige Kriegsverbrechergefängnis, in dem sieben Nazigrößen einsaßen, galt wegen Rudolf Heß rechtsradikalen Kreisen als Kultort. Heß hatte 1987 im Gefängnis Selbstmord begangen. Eine Informationstafel soll auf die namengebende Widerstandsgruppe hinweisen.
In Berlin Mitte, früher DDR-Staatsgebiet, wird mit der Geschwister-Scholl-Straße schon seit dem 13. Oktober 1949 (bis dahin: Prinz-Friedrich-Karl-Straße) an den Widerstand der Weißen Rose erinnert.
Wir danken der Stadt Berlin für die Namensgebung “Platz der Weißen Rose”, womit sie sich ein weiteres Mal zum “Weiße-Rose- Städteverbund” bekennt.