SOPHIE SCHOLL – Liebe in Zeiten des Widerstands

Szenische Lesung

Donnerstag, 7. März 2019 und Freitag, 8. März 2019, jeweils um 20.00 Uhr

Ort: Lichthof der LMU und Kleine Aula / Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

Zwei Schauspieler*innen und eine Musikerin nähern sich den Persönlichkeiten von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel. Die drei Akteure nehmen die Zuschauer mit in die Zeit des 2. Weltkriegs und bringen diese ungewöhnliche und ergreifende Liebesgeschichte auf die Bühne. Sie zeigen zwei junge Persönlichkeiten, die um ihre Ansichten und Überzeugungen ringen, Widerstände aushalten und nicht aufgeben, nach der Wahrheit zu suchen. Sophie Scholl wird als Mitglied der Widerstandsgruppe Weiße Rose ihren Kampf gegen das NS-Unrechtsregime mit dem Tod bezahlen.

Spielend, dann wieder lesend, werden die Liebesbriefe, geschrieben unter schwierigsten Bedingungen, lebendig.

Mit Henrike Hahn, Rahel Hutter und Jonathan Hutter.

Tickets: 12 Euro / erm. 6 Euro

VVK: Münchner Volkstheater (www.muenchner-volkstheater.de) & DenkStätte Weiße Rose am Lichthof der LMU während der Öffnungszeiten

Veranstalter: Münchner Volkstheater in Kooperation mit der LMU und Weiße Rose Stiftung e.V.

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019

Barrierefreiheit ist gegeben

Henrike Hahn und Jonathan Hutter (c) Thorsten Biel. SOPHIE SCHOLL - Liebe in Zeiten des Widerstands
Henrike Hahn und Jonathan Hutter (c) Thorsten Biel
Münchner Volkstheater - Logo
Münchner Volkstheater – Logo